weblog.hist.net

«The hist.net Working Paper Series» lanciert

Wir freuen uns, nach längeren Vorbereitungen mit «The hist.net Working Paper Series» ein neues Produkt von hist.net vorstellen zu könen. Die neue Reihe ergänzt die bisheriger Palette der hist.net-Gruppe, bestehend aus der Plattform hist.net, dem Weblog (weblog.histnet.ch) und dem vor allem in der universitären Lehre eingesetzen Wiki (wiki.histnet.ch).

«The hist.net Working Paper Series» veröffentlicht aktuelle Vorträge, Diskussionspapiere und andere Texte in deutscher, englischer und französischer Sprache rund um den Themenkomplex Geschichtswissenschaft und Digitale Medien. Die Reihe steht allen interessierten Fachleuten offen, über die Aufnahme in die Reihe entscheiden die beiden Herausgeber Peter Haber und Jan Hodel. Ein Peer Review ist zur Zeit nicht vorgesehen. Geplant sind rund vier bis fünf Ausgaben pro Jahr.

Die Publikationen erscheinen «open access», «online only», verfügen über eine ISSN und werden langfristig zugänglich gehalten. Die Texte stehen grundsätzlich unter einer Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivs 3.0 Unported Lizenz (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/), andere Lizenzierungen sind aber in Einzelfällen möglich.

Die Homepage von «The hist.net Working Paper Series» informiert über die bisher geplanten Ausgaben der Reihe.

Ergänzend zu «The hist.net Working Paper Series» arbeiten wir zur Zeit intensiv mit mehreren universitären Partnerorganisationen an einem englischsprachigen eJournal-Projekt mit Peer Review und einem internationalen Editorial Board.

3 Kommentare auf “«The hist.net Working Paper Series» lanciert”

  1. AndreasP meint:

    Der Vortrag als PDF ist nicht sonderlich glücklich umgesetzt, da er sich zum Teil sinntragend auf Details der Bilder bezieht, die aber in den winzigen Thumbnails beim besten Willen nicht erkennbar sind. (Was ist jetzt z. B. mit dem Imperialismus? Das bleibt völlig unverständlich.)

  2. Peter Haber meint:

    Danke für den Hinweis – habs geändert, ist es jetzt besser?

  3. AndreasP meint:

    Ja, deutlich besser.

Hinterlassen Sie einen Kommentar: